NÖ! – Gregor Gysi und eine Weingalerie im Regierungsviertel

Donnerstagabend, wir kommen gerade von einer Ausstellungseröffnung, es sind immer noch 23° und wir suchen einen netten Ort für einen kleinen Imbiss und vielleicht noch einem Gläschen Wein.

Aber wohin im Carré Wilhelm-, Französische-, Friedrich- und Leipziger Strasse? Ein Quartier, in dem es neben sympatischen Gebäuden mit spanplattenverhauenen Fensteröffnungen (Tipp: hier gibt es noch Immobilien zu erwerben) auch noch ein Familienministerium oder die hessische Landesvertretung gibt. Uns fällt nichts ein, denn es ist ein Viertel, durch das wir bis jetzt immer durchgefahren sind, vom Gendarmenmarkt zum Holocaust Mahnmal, vom Checkpoint Charly zum Brandenburger Tor. Unsere persönliche Transitstrecke in Mitte – einen Grund anzuhalten gab es bis jetzt nie.

Das ändert sich erfreulicherweise nach einem Blick in die App Foursquare, die ich in solchen Fällen gerne zu Rate ziehe. Es soll kein grosses Abendessen sein, am besten wir sitzen draussen, was man sich so wünscht, an einem lauen Sommerabend. Würde die App etwas passendes finden? »NÖ!« – also doch: ja!

Café NÖ! Weingalerie

Das »NÖ!« ist eine Weingalerie und ein Café in dem es vor allem südddeutsche Weine zu einer mediterranen Küche gibt. Schade dass wir nicht mehr so einen großen Hunger haben, sonst wäre der „NÖ! – Teller für 2 Personen“ zu € 25,00 unsere Wahl: „… fast von jedem etwas… – Oliven, Speckpflaumen, Knoblauchbrot weiß, Pommes Charlotte mit Kräuterquark, gratinierte Maultaschen mit gedünstetem
Blattspinat, Bruschetta, Blutwurstcanapé, Sardellencrostini, Manchego-Parmaspieß, Schwarzwälder Schinken, 2 verschiedene Käsesorten, Balsamico Zwiebeln, Hausmacherleberwurst, Fenchelsalami, Gemüsesticks mit Dip & Brotkorb“, sieht grandios aus und schmeckt bestimmt auch so.

Wir entscheiden uns dann aber für einen Flammkuchen mit Sardellen, Sauerrahm, Kapern, schwarzen Oliven, Mozzarella, Pesto und Basilikum zu € 9,50 und zwei Gläsern Erdbeerbowle mit Cremant. Sitzen wir zuerst im Innenraum der über 100 Jahre alten Lokalität, bietet uns der Wirt nach Freiwerden eines der 5 Außentische den Platz sofort an und schon sitzen wir dankenswerterweise draußen.

Mitten in Berlin in einer Seitenstrasse des Regierungsviertels vor einem rankenbewachsenem Lokal bei einem kühlen Gläschen Wein zu sitzen, und den Abend zu geniessen – herrlich. Und da trifft man dann – wie in unserem Fall – auch schon mal auf Gregor Gysi am Nebentisch.

Café NÖ!, Glinkastraße 23, 10117 Berlin Mitte, Telefon 030-2010871, www.cafe-noe.de